Warum einen „echten“ Specksteinofen?

In unserem Land war eine stabile, langwährige Wärmequelle eine Überlebensfrage in dem langen und kalten norwegischen Winter. Die Wikinger haben als erste die Antwort für dieses Problem gefunden und angefangen den natürlichen Speckstein für die Speicherung der Wärme zu verwenden. Mit nur wenig Holz konnten sie diese einzigartigen Steine anheizen, and diese strahlten dann die Wärme für lange Zeit weiter aus.

Bei einem echten Specksteinofen ist das Gehäuse und auch die Brennkammer aus Stein. Der heisse Rauch des Feuers in der Kammer ist in direktem Kontakt mit den Steinen, und damit überträgt er die Hitze. Die Steine strahlen dann diese Wärme in Ihr Heim aus, gleichmässig, effizient und sauber. Darin unterscheidet sich ein echter Specksteinofen von Guss oder Stahlöfen. Bei diesen ist die Ausstrahlung ungleichmässig und kurz. Sie wissen es, entweder liefern diese Öfen viel zu viel Hitze ab oder sie sind kalt, so daß man ständig nachheizen muss. Bei einem Ofen wo Speckstein nur zur äusserlichen Verkleidung dient ist es übrigens genauso. Der Unterschied besteht in der Herstellungsweise der Brennkammer. Es ist eine schwierige und nicht billige Aufgabe, aber das Resultat ist einzigartig.

Dieses Diagramm vergleicht die Wärmeausstrahlung eines echten Specksteinofens mit der Ausstrahlung eines Gussofens. Sie sehen wieviel länger die Ausstrahlung dauert und wieviel gleichmässiger die Wärme an den Raum übertragen wird. Und natürlich wird auch die unangenehme Anfangshitze mit einen Specksteinofen vermieden.

Also was bedeutet das alles für Sie?

Weniger Holz. Mehr gleichmässige Wärme Weniger Staub. Ein viel saubere und effizientere Art für Ihre Familie die Wärme eines Holzfeuers zu genießen.

specksteinofen